Energie
0

Die vergessene Energie in uns

Jeden Tag sehr müde und komme nicht voran

Heute möchte ich über ein Problem sprechen wo ich jahrelang müde war und daher im Leben nicht so richtig vorwärtskam. Ich war viele Jahre energielos Obwohl ich sehr intensiv an meiner Energie arbeitete. Doch ich konnte das grundlegende Problem für meine Energielosigkeit einfach nicht FINDEN. Ich verstand es nicht so richtig. Obwohl ich mich anstrengte indem ich auf meine Ernährung und auch meine Bewegung achtete, kam ich nicht voran. Ich blieb immer müde und konnte über den Tag nicht gut arbeiten.

Zusätzlich kostete mich Die Suche nach dem Grund meiner Energielosigkeit, sehr viel Energie, weil ich keine Fortschritte in meinen Anstrengungen erkennen konnte und das war sehr frustrierend für mich.

Sind meine Anstrengungen gut?

Was waren nun meine Anstrengungen gegen meine Energielosigkeit? Ich war der Meinung; Wenn man sich gut ernährt und sportlich bewegt und auch auf die Erholung achtet, dass man viel für die Gesundheit tut. Dadurch hoffte ich, dass ich eine gute Basis schaffe, damit man über den Tag viel Energie hat, so, dass man mehr an den Zielen arbeiten kann.

Irgendwas war falsch an meiner Vorgehensweise. Ich strengte mich mit meiner Bewegung und Ernährung an, hatte dann in der Früh Energie, doch nach ungefähr 1 bis 2 Stunden trat eine Müdigkeit ein und mein Energiepegel ging dann sehr schnell nach unten. Dadurch konnte ich mich nicht so gut Konzentrieren und hatte nicht mehr die Freude und Lust an meinen Zielen weiterzuarbeiten.

Alle meine Anstrengungen wie Sport am Morgen, Meditation Übung für die Konzentration, Ernährung mit niedriger Glykänischer Index, Nahrungsergänzungsmittel mit hoher Qualität, Spaziergang am Mittag und vieles mehr, keines dieser Anstrengungen brachte mir einen wirklich großen Fortschritt.

Den entscheidenden Durchbruch hatte ich als ich zu einem Sportmediziner ging. Ich hatte mich überstrapaziert um ein Problem zu lösen. Der Rat war, dass ich die Bremse etwas anziehen sollte, weil ich versuchte vieles auf einmal zu machen. Besser ist es sich auf eine Sache stärker zu fokussieren und dies Konsequent durchzuführen.

Wenn Du auch schon vieles versucht hast um mehr Energie über den Tag zu bekommen und der Erfolg blieb trotzdem aus, dann kann dieser Artikel Dir weiterhelfen. In diesem Artikel steckt einst meiner wichtigsten Erkenntnisse und ich freue mich sehr, dass ich diese Erkenntnis mit Dir teilen kann.

Was ist die Basis für unser Körper

Ich arbeitete sehr intensiv an meinem Schlaf, weil ich gelesen hatte, dass die Basis für unser Körper ein guter Schlaf ist. Man kann in verschiedenen Artikeln lesen wie wichtig der Schlaf ist um viel Energie zu haben und daran habe ich kein Zweifel. Daher versuchte ich mir ein Schlafrhythmus anzugewöhnen umso die Prozesse für das Einschlafen besser zu beeinflussen. Auch machte ich Atemübungen um den Schlafqualität zu verbessern.

Weil ich durch meine Anstrengungen keine Fortschritte erkennen konnte, fragte ich mich, wenn der Schlaf nicht so gut ist und hat man schon vieles versucht, den Schlaf zu verbessern, sollte man immer noch verkrampft an dem Schlaf arbeiten oder schaut man sich besser eine andere Baustelle an welches den Schlaf auch beeinflussen könnte?

Was also könnte den Schlaf auch positiv beeinflussen? Schauen wir uns das mal mit dem Schlaf genauer an.

Bei einer Umfrage „Sleep in Amerika“ welches 2013 durchgeführt wurde, wurden Personen zwischen 23 und 60 Jahren auf Bewegung und Schlaf befragt. Etwa 83 Prozent der Befragten, die leichte, mäßige oder kräftige Sportarten durchführten, gaben an, dass ihr Schlafqualität sehr gut oder ziemlich gut ist. Dagegen bei denjenigen die kein Sport durchführten, sank die Schlafqualität um 56 Prozent.

In dieser Umfrage sieht man wie Bewegung den Schlaf positiv beeinflussen kann. Um also die Schlafqualität zu erhöhen, ist die Bewegung ein wichtiger Faktor.

Auch Charlene Gamaldo medizinische Direktorin an der Johns-Hopkins-Center for sleep, sagt das Bewegung einen positiven Effekt auf den Schlaf hat. Es liegen auch viele wissenschaftliche Studien vor, die diese Aussage bekräftigen.

Gut, Bewegung war in meinem Wochenplan öfters vorhanden. Ich führte Bewegung 3-mal die Woche aus. Doch war meine Trainingsmethode richtig? Ich wollte herausbekommen, was an meiner Trainingsmethode falsch war und welche Trainingsmethode hat mehr einen positiven Einfluss auf meiner Schlafqualität.

Dafür bin ich in einer Sportklinik gegangen um feststellen zu lassen was falsch an meiner Trainingsmethode war und welche Art von Bewegung für mein Problem am besten geeignet ist.

Zu meiner Enttäuschung fanden wir heraus, dass ich vieles falsch gemacht hatte. Zuerst einmal passte mein Körpergewicht nicht. Ich wog ca. 89kg bei einer Körpergröße von 175cm. Daher war ich übergewichtig. Ich war der Meinung, dass meine Ernährung passte. Sie passte zwar aber meine Tellerportionen leider nicht, weil sie zu groß waren. Auch wenn man sich gesund ernährt, bedeutet noch lange nicht, dass man davon auch das Körpergewicht gut halten kann.

Dann ging es an die Bewegung. Ich durfte zwischen dem Laufband und Fahrrad entscheiden. Da ich mich als blinder Mensch nicht so sicher auf dem Laufband fühle, entschied ich mich für das Fahrrad. Dann bekam ich noch eine Maske. Durch die Maske, konnte man meine Atmung oder die Sauerstoffaufnahme bei unterschiedlicher Belastung messen. Mit der Maske fühlte ich mich wie ein Pilot in einem Kampfjet und erinnerte mich an den Film Top Gun. Der Pilot in mir konnte so richtig in die Pedale treten aber leider nicht lange genug.

Es kam auch heraus, dass meine Art des Trainings nicht richtig war. Mein Training war zu monoton. Ich führte immer die gleichen Bewegungen Zuhause aus. Naja ich dachte, als Blinder hat man nicht viel Übung zur Auswahl. Er schlug mir mehr Abwechslung vor und änderte mit mir zusammen mein Trainingsplan. Wenn man immer das gleiche trainiert, kann es manchmal sehr langweilig werden.

Dann meinte er, dass mein Puls für die Grundlagen Ausdauer Training 1 oder Abgekürzt GA1 nicht gut ist. Er meinte bei meinem aktuellen maximalen Puls von 175 Schläge pro Minute, sollte mein Puls für GA1 bei 60 bis 70 Prozent liegen. Durch die Messungen schlug er mir für GA1 ein Puls von ca. 110 vor. Als Training kann ich dafür ein aerobes Training nutzen.

Dann meinte er noch, dass ich meine Gesundheitszone nutzen kann umso mehr Vitalität über den Tag zu erreichen. Dafür schlug er mir für den Anfang einen Puls von 80 bis 90 Schlägen pro Minute vor. Also leichtes bewegen. Das sollte ich für eine längere Zeit von mindestens 1 Stunden ausführen. Je länger desto besser.

Am Anfang war es nicht einfach für mich, weil ich mich als Blinder für einen ruhigen Lauf in der Wohnung entschied. Ich lief langsam im Flur herum und mit meinen Händen tastete ich die Wände ab, damit ich nicht gegen die Wand rannte. Es kam aber trotzdem manchmal vor, dass ich gegen die Wand oder gegen die Kante einer offenen Tür lief. Aua das tat manchmal sehr weh. Doch ich wollte nicht aufgeben, weil ich der Überzeugung war, das ich mit diesem Training in der Gesundheitszone viel für meine Energielosigkeit tun kann.

Ich konnte meine Trainingszeit in ein paar Monaten von 1 Stunde auf 2 Stunden erhöhen. Dabei hatte ich darauf geachtet, dass mein Puls nicht viel höher als 80 bis 90 Schläge pro Minute ist. Genauso wie der Sportmediziner mir es empfohlen hatte.

Ich trainierte vier Mal die Woche abwechselnd einmal in der Gesundheitszone und einmal in der GA1. Ich konnte dann nach ungefähr 10 Wochen eine Verbesserung in meiner Schlafqualität erkennen.

Auch in vielen Studien und Artikeln kann man lesen das ein moderates und Aerobes Training einen positiven Effekt auf die Schlafqualität hat. So hat man 2020 amerikanische Studenten in einer Universität auf die Schlafqualität untersucht, weil sich viele Studenten während des Studiums nicht bewegen. Man hat festgestellt, dass schon ein moderates und aerobes Training über 8 Wochen die Schlafqualität der Studenten verbesserte.

Bei mir dauerte es etwas länger, bis ich bemerken konnte, dass mein Schlaf sich verbesserte. Ich merkte es daran, dass ich viel schneller einschlief. Auch in der Nacht wachte ich nicht mehr so oft auf. Über den Tag war ich viel konzentrierter und konnte daher viel fokussierter und aufmerksamer an meinen Aufgaben arbeiten.

Ich freute mich über diese Erkenntnis und den Fortschritt sehr. Meine Energielosigkeit, war mit meiner neuen Trainingsmethode gelöst.

Richtig bewegen für einen besseren Schlaf

Ich trainierte nicht mehr wie früher wo ich jeden Tag immer den gleichen Ablauf durchführte und immer an meine Grenzen ging. Es ging nicht mehr darum Hauptsache schwitzen, sondern mehr darum richtig zu schwitzen.

Die Einführung eines leichten Trainings über eine lange Zeitspanne, so dass man sich einen stabilen Puls in der Gesundheitszone aufbaut, veränderte meine Energiebilanz sehr stark. Dieses positive Feedback, motivierter mich sehr stark, dass ich noch mehr daraus an Energie herausholen wollte.

Ich konnte mir diesen Fortschritt folgendermaßen erklären. Bevor ich meine neue Trainingsmethode noch nicht eingeführt hatte, saß ich die meiste Zeit des Tages vor dem Computer. Ich bewegte mich über die Woche 2- bis 3-mal für ungefähr 30 Minuten und das sehr intensiv. Die restliche Zeit, verbrachte ich im Sitzen.

Doch der Menschliche Körper, war für viele zehntausende von Jahre über den Tag bei der Jagd oder beim Sammeln sehr lange aktiv.

Unser Körper ist also darauf programmiert lange über den Tag aktiv zu sein und nicht für eine längere Zeit zu sitzen. Doch durch das lange Arbeiten am Schreibtisch, ist die lange körperliche Aktivität, in die Vergessenheit geraten. Daher nenne ich diesen Artikel auch; „das vergessene Energie in uns“. Denn lange Aktivität ermöglicht uns mehr Energie zu haben und so auch viel besser über den Tag zu arbeiten.

Es ist also sehr wichtig, dass man sich Möglichkeiten über den Tag schafft, den Puls einmal in der Gesundheitszone und einmal in der GA1 zu trainieren. Dadurch aktiviert man “Das vergessene Energie“ in sich. Sehr gut eignet sich dafür der Morgen und der Mittag. Ich stehe in der früh um 6 Uhr auf und beginne mit einem leichten Training. Man muss dabei nicht mein Trainingsprogramm nutzen da man als normal sehender viel mehr Möglichkeiten hat. Man kann Joggen, Schwimmen oder Rad fahren gehen. Wer sich für Rudern motivieren kann, kann auch dies tun. Auch ein intensives gehen im Wald mit vielen Steigungen, kann hierbei hilfreich sein.

Daher bin ich meiner Frau sehr dankbar, dass sie mit mir manchmal auch in den Wald geht um ein intensives gehen durchführen zu können.

Fazit

Seit ich diese neue Trainingsmethode habe, kann ich über den Tag viel besser an meinen Aufgaben arbeiten und habe dadurch viel bessere Fortschritte mit meinen Zielen.

Ich habe gemerkt, dass man sich schwertut, solche Trainingsmethoden über den Tag einzuplanen, weil man der Meinung ist, dass man wenig Zeit dafür hat. In meinem Fall war es so, dass ich früher zwar mir Zeit vornahm aber schlechte Ergebnisse lieferte. Durch die Umstellung investiere ich jetzt viel in meine Bewegung kann aber in der Zeit was mir noch zur Verfügung steht, viel bessere Ergebnisse liefern.

Ich hoffe, dass ich Dich dazu begeistern konnte, mehr an deiner Gesundheitszone und GA1 zu arbeiten. Natürlich erfordert ein langes Training manchmal große Anstrengungen. Doch wenn ich mein Fortschritt mit der Vergangenheit vergleiche, dann spüre ich in mir eine große Freude diese Anstrengung aufzubringen. Denn wenn man so viel Energie in sich über den Tag spürt, dann macht das Arbeiten noch mehr Spaß.

More Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Most Viewed Posts
Menü