EnergieGesundheit
0

Die Geheimnisse hinter dem Marshmallow Experiment

Hakan sitzt im Park und hört zwei Eltern zu wie sie über das Marshmallow Experiment mit ihren Kindern sprechen. Sie Interpretieren das Ergebnis vom Experiment an ihren Kindern nicht richtig.

Hauptkonflikt (Wendepunkt) Übergang zum Hauptteil

Die Sichtweise, wenn ein Kind den Marshmallow Experiment nicht besteht, dann wird das Kind in der Zukunft nicht erfolgreich sein, ist nicht die richtige Interpretation des Experiments. Dies führt zur falscher Sichtweise und kostet viel emotionale Energie.

Hauptteil

Der Marshmallow Experiment wurde in den 70. Jahren zum ersten mal von Walter Mitchel an der Standford Universität durchgeführt.

Experiment: Auf dem Tisch liegt ein Teller mit einem Marshmallow. Eine Person spricht mit dem Kind und fordert das Kind auf so lange zu warten und den Marshallow nicht zu essen.

Falls das Kind warten kann bis die Person kommt, bekommt das Kind 2 Marshallow.

Das Warten auf die Belohnung nennt Walter Mitchel Belohungsaufschub.

Nach vielen Jahren, die Kinder haben das Erwachsenalter erreicht, frägt Walter Mitchel seine tochter wie es den Kindern von den Marshmallow Experiment geht.

Walter Mitchel erkennt eine Beziehung zwischen Belohungsaufschub im Kindesalter und dem erfolgreich sein im Erwachsenenalter.

Zentraler Punkt: (Wendepunkt Lösung)

Ziel: Das Kind lernt Mechanismen zur Selbstregulation und Belohungsaufschub.

Die Kinder die das Experiment bestehen, verfügen über Mechanismen sich auf andere Dinge zu Fokussieren.

Ein Kind zieht seine Socken aus und spielt Klavier mit den Zehen. Lenkt den Fokus von den Marshallow ab.

Die Kinder die in ihrer Erziehung Mechanismen zur Ablenkung von der Versuchung gelernt haben, können ihr Verlangen regulieren. Diese Regulation wird in der Psychologie Selbstregulation genannt.

Wichtig dabei ist die Erkenntnis dass das Warten auf die Belohnung in der Zukunft mehr Vorteil für das Kind bringen kann.

Daher ist es wichtig nicht nur den Test mit den Kindern durchzuführen, sondern den Kindern Mechanismen zu zeigen damit sie verstehen den Belohungsaufschub durchzuführen.

Der Erwachsene sollte dabei als Vorbild gehen sonst nehmen die Kinder die Mechanismen nicht ernst.

Schluss

Steigerung:

Kinder die Mechanismen lernen zur Belohnungsaufschub setzen ihre Ziele in der Zukunft besser um. Dies kann zu mehr Gesundheit, besserer Beziehung bei der Familie und Freunde führen und sind in ihrer Arbeit erfolgreicher.

Sitze in der Küche esse ein leckeren Muffin und spreche mit meinem Sohn über die Wichtigkeit von Konzentration beim Lernen. Wenn man Zuviel Ablenkungen hat, dann nimmt die Konzentration ab und der Erfolg beim Lernen ist nicht so gut. Daher möchte ich das mein Sohn erst nach dem Lernen mit dem Tablet spielt. Bei diesem Gespräch beende ich das leckere Muffin und möchte den zweiten essen. Dabei wird mir aber bewusst, wenn ich möchte dass mein Sohn über Belohnungsaufschub lernt, dann muss ich ein guter Vorbild sein!

Wichtig für die Zuhörer: Man sollte den Kindern immer ein gutes Vorbild sein, damit auch die Kinder die Information der Eltern gut aufnehmen ansonsten kostet eine Erklärung den Eltern viel Energie da ein Kind für das Gespräch kein Interesse zeigt. Viel Erfolg!

More Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Most Viewed Posts
Menü